Bachblüten


Die Bachblütentherapie gründet auf den britischen Arzt Eduard Bach.

 

Ihr Ansatz ist, dass jeder körperlichen Krankheit eine seelische Gleichgewichtsstörung vorausgeht.

Diese äußert sich in disharmonischen Verhaltensmustern wie z.B. fehlender Abgrenzung, mangelnder     Konzentration,  Angst, übertriebene Durchsetzung, usw. 

 

Mit Hilfe der Blütenessenzen werden diese negativen Seelenzustände von harmonischen

Energieschwingungen überflutet, wodurch sie, wie E. Bach sagt, "...hinwegschmelzen wie der Schnee

in der Sonne".

Wie schöne Musik oder andere großartige Dinge, sind die Blütenessenzen in   der Lage, unsere ganze

Persönlichkeit zu erheben und uns unserer Seele näher zu bringen.

Dadurch schenken sie uns Frieden und entbinden uns von unseren Leiden. 

 

   

     Dietmar Krämer hat diese Methode erweitert. 

 

     Die Ausweitung der Behandlung durch die schwingungsmäßige            

     Übereinstimmung von ätherischen Ölen und Edelsteinen führt zu

     großem Erfolg.

   

     Jeder Bachblüte entspricht ein ätherisches Öl und ein Edelstein.

     Die ätherischen Öle wirken auf der emotionalen Ebene und bieten

     die Möglichkeit, seelische Probleme über die Sinne zu erlösen. 

     Mit Hilfe der Edelsteine können negative Seelenkonzepte, die stark

     mental geprägt sind, harmonisiert werden.

 

   

   

Jedem Bachblütenmittel lassen sich Zonen auf der Hautoberfläche zuordnen.

Durch die Testungsmethode über die Aura lässt sich genau bestimmen auf welcher  Ebene die Blockade liegt,

damit noch genauer auf das Beschwerdebild eingegangen werden kann.

 


Blüten wohnt die besondere Kraft inne, Körper, Geist und Seele zu heilen.